Aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen. - Erich Kästner -
Aus Steinen,die dir in den Weg gelegt werden,kannst du etwas Schönes bauen.- Erich Kästner - 

Hauptstufe 

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-9 werden in unserer Hauptstufe  unterrichtet.

Die Schüler werden in unterschiedlichen Leistungs- und Entwicklungsniveaus  unterrichtet.

Hier steht die Selbständigkeit im Vordergrund.  Verschiedene Sozialformen werden  eingeübt, wie die Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit.

Die Präsentation von verschiedenen Projekten wird vertärkt geübt.

Der Unterricht wird sehr oft ganzheitlich und handlungsorientiert in der Projektarbeit durchgeführt Verschiedene Methoden fördern dieses: Freiarbeit, Wochenplanarbeit Handlungsorientiertes Lernen Fächerübergreifendes Lernen, Lernen mit Bewegung

Einmal in der Woche findet der Morgenkreis und ein Klassenrat statt. Hierbei lernen die Schülerinnen und Schüler demokratisches Handeln und könnenihre Sorgen und Problemeäußern. Gemeinsam im Klassenverbund werden Lösungsstrategien erarbeitet, die für das weitere tägliche Miteinander hilfreich sind.

Auch bei Konflikten gehen die Schüler nach einem gelernten Konfliktschema vor und versuchen so eine entsprechende Lösung zu erabeiten, die ein freidliches Mteinander gewährleistet.

 

.

Kulturtechniken, die in den beiden vorhergehenden Stufen erlernt und eingeübt wurden, werden in dieser Stufe gefestigt und weitergeführt.

Verstärkt wird die Lesekompetentz auf vielfältige Weise ausgebaut. 

Planungs- und Orientierungsfähigkeit, gepaart mit Eigeninitiative in Bezug auf Beruf und eigenständiges Leben, Alltagsbewältigung  und Planung der persönlichen Entwicklung nach der Schule werden zunehmend Unterrichtsinhalte.

Erste Einblicke in die Arbeitswelt durch Berufserkundungen in Betrieben und Einrichtungen sowie 1-2 wöchige  Berufspraktika po Schuljahr und Kontakte mit Berufsbildungswerken finden statt und werden im Unterricht vorbereitet und auch aufbereitet.

Ziel unserer Hauptstufe  ist es, Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen zu vermitteln, die eine erfolgreiche Teilnahme am beruflichen Leben, die selbständige und selbstbestimmte Gestaltung des privaten Lebens und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Sehr viel Wert wird auf die praktischen Kompetenzen im Bereich Technik und Hauswirtschaft gelegt.

 

Hierzu gehört auch die Planung und Durchführung von Schullandheimaufenthalten, aber auch Weihnachtsmarkt oder auch verschiedene Aktionen im z.B. Bereich Verkauf in der großen Pause-

Unterstützt werden wir hierbei durch die Beitlich Stiftung

Das Angebot unserer Schule richtet sich nach den Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler.

Zentrale Themen im Unterricht sind dabei die Vorbereitung auf Leben und Beruf, die Sicherung und Festigung im Bereich der Kulturtechniken sowie das Vermittlung von Wissen über gesunde Lebensführung.

Schwerpunkte des Unterrichts in Hauptstufe  sind

  • Lernen in kleinen Gruppen
  • Wochenplanarbeit
  • Stärkung der Selbstverantwortung, Eigeninitiative und Lernen an lebenspraktischen Unterrichtinhalten, z.B- Pausenhofverkauf 
  • Erkunden der Arbeitswelt durch die Möglichkeit mehrere  Praktika in Betrieben der näheren und weiteren Umgebung zu absolvieren (Klasse 7 und 8 je eine Woche und in Klasse 9 je 2 Wochen plus 1 Woche im Bereich der Sonderberufsfachschule). Die Praktika dauern in der Regel 2 Wochen. In den Ferien können die Schüler weitere Praktikas absolvieren, die von der Klassenleherin betreut wird.
  • Ein Berufsfeld wird im Schuljahr genauer besprochen und einen Tag wird in diesem gemeinsam gearbitet.
  • Betriebserkundungen werden vorbereitet und praktisch in einem Betreib z.B. Trigema und Albgold durchgeführt. 
  • Reflexion über eigene Stärken und Neigungen im Hinblick auf die Berufswahl.
  • Enge Kooperation mit Förderberufsfachschulen und berufsvorbereitenden Einrichtungen im ZAK, um Übergänge nach dem SBBZ zu gestalten
  • Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit: Die Erstberatungfür Schüler und auch Eltern  findet an der Schule statt, die zuständige Beraterin begleitet unsere Schülerinnen und Schüler auch während der Ausbildung nach dem SBBZ. (Die erste Beratung über mögliche Wege nach dem SBBZ erfolgt zu Beginn der Klasse 9, dann eine weitere Beratung zu Beginn des 2. Schulhalbjahres, wo der Weg in die Berufswelt festgeschrieben wird. Diese Beratung findet zusammen mit den Eltern statt. )
  • Erarbeitung schriftlicher Unterlagen für relevante Lebenssituationen (Klasse 8)
  • Verzahnung von Theorie und Praxis: Anwendung durch praktische Tätigkeiten
  • PC-Arbeitsplätze sind für alle Schülerinnen und Schüler vorhanden.
  • Förderung von freiem Sprechen durch Darstellung von Unterrichtsinhalten mit computergestützten Medien.
  • Planung und Durchführung von einem MIttagessen für die komplette Schule
  • Pausenhofverkauf einmal in der Woche als lebenspraktische  Tätigkeit des Herstellens  und Verkaufs 
  •  Eine enge Zusammenarbeit mit dem Elternhaus kennzeichnet diese drei Jahre in vielfältiger Hinsicht nicht nur speziell zur Berufsorientierung.

Hier finden Sie uns

Sonderpädagogisches Bildungs-und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Erich Kästner-Schule

Albstr. 3
72393 Burladingen 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an

07475 892230 07475 892230

(Anrufbeantworter)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich Kästner-Schule Burladingen